Am 1. Mai 2019 fehlende Arbeitszeitveränderungen eingefordert

GEW nutzt 1. Mai, um auf die fehlende Umsetzung der Empfehlung der Arbeitszeitkommission aufmerksam zu machen.
Mit den Forderungen: Runter mit der Arbeitszeit- rauf mit der Entlastung, gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – Ja 13 und Ende mit der Zwangsteilzeit bekräftigten wir unsere Forderungen an die Landesregierung. Sowohl auf der Kundgebung als auch beim Fest trafen wir auf breite Unterstützung. Unser Stand war, wie die letzten Jahre auch, gut besucht. Neben der Geselligkeit konnten wir viele kleine und große Anfragen kompetent beantworten. An dieser Stelle sei noch einmal allen, die durch ihre Mitarbeit dies ermöglicht haben, herzlich gedankt.

Nun hoffen wir auf viele Personalversammlungen in den Schulen am 11. oder 12. Juni um unsere Forderungen zu bekräftigen.

Für den Kreisvorstand
Kathleen Bosse

Und hier Eindrücke vom diesjährigen 1. Mai – die GEW war sichtbar! Wir waren – auch lautstark – dabei!
Unsere Forderungen wurden deutlich kommuniziert!