GEW: Die großen Würfe fehlen!

Presseinformation
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Niedersachsen

GEW zu Regierungsfraktionen: „Die großen Würfe fehlen!“

Hannover, 20. November 2018: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen kritisiert die beiden Regierungsfraktionen für das Ausbleiben entscheidender Maßnahmen im Bildungsbereich. Die Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU hatten am 20. November ihre Vorhaben für den Haushalt 2019 öffentlich gemacht.

„Die Pläne der Regierungsfraktionen enthalten nahezu nichts, um die notwendigen Verbesserungen umfassend anzupacken. Gemessen an den enormen Herausforderungen im Bildungsbereich fehlen die großen Würfe“, kommentierte die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth die sogenannte Politische Liste der beiden Fraktionen. „Im Wahlkampf war die Bildung noch Schwerpunktthema, jetzt wird nur noch an einzelnen Symptomen der Bildungsmisere herumgedoktert“, kritisiert die GEW-Landesvorsitzende. Der höchste Einzelbetrag der Liste, die Anhebung der Grundförderung der lehramtsausbildenden Universitäten um 6 Millionen Euro, sei positiv zu bewerten, reiche aber nicht aus.

„Der Einstieg in die Entlastung oder bessere Besoldung der Lehrkräfte wird beispielsweise gar nicht aufgegriffen. Die im Koalitionsvertrag festgelegte Wiedereinführung der zweiten Stunde der Altersermäßigung fehlt ebenso“, bemängelte Pooth in einer ersten Bewertung.

V.i.S.d.P.:
Christian Hoffmann
Pressesprecher und Gewerkschaftssekretär
c.hoffmann@gew-nds.de
www.gew-nds.de
Tel. 0511 3380426 o. 0171 5639733
GEW Niedersachsen | Berliner Allee 16 | 30175 Hannover

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen
Berliner Allee 16 | 30175 Hannover | www.gew-nds.de
Tel.: 0511/33804-0 | Fax: 0511/33804-46