! 24.11.2021 – Aufruf zum ganztägigen Warnstreik !

In Kürze: 

+++ Die GEW Niedersachsen ruft zum landesweiten ganztägigen Warnstreik am Mittwoch, den 24.11., auf. +++ 

+++ Streikberechtigt sind alle Beschäftigten, die unter den Tarifvertrag der Länder (TV-L) in Niedersachsen fallen. +++ 

+++ Jeweils ab 10.00 Uhr finden am 24.11. in Bremen und Hannover Demonstrationen statt, zu denen wir gemeinsam mit ver.di, GdP und dem dbb aufrufen. +++ 

+++ Alle Informationen auch hier: https://www.gew-nds.de/tarifbeschaeftigte/tarifrunde-2021-tv-l . +++ 

Am Ende des Artikels gibt es Informationen zum Thema Streikgeld, Beamtenstreik sowie Notdienst & Schulpflicht. 

In Länge: 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) dauern an. Die GEW fordert 5 % mehr Gehalt (mindestens 150 Euro) für alle Landesbeschäftigten.
Die Arbeitgeber reagieren mit einer totalen Blockadehaltung. Zwei Verhandlungsrunden sind rum, noch immer verweigern sie jede konstruktive Mitarbeit und haben kein eigenes Angebot vorgelegt. Stattdessen reden sie von Personalabbau und Lohnsenkungen. 
Die Antwort der Gewerkschaften darauf lautet: Streik!
Gemeinsam mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes im DGB (ver.di und GdP) sowie dem dbb ruft die GEW zu einem ganztägigen Warnstreik aller TV-L-Beschäftigten am kommenden Mittwoch, den 24.11., auf. An diesem Tag finden in Bremen und Hannover zeitgleich Demonstrationen statt, damit wir dem Arbeitgeber zeigen, dass wir uns diese Haltung nicht länger bieten lassen. Ab dem 27. November sitzen Gewerkschaften und Arbeitgeber erneut zusammen. Drei Tage vorher gilt es daher, den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen und ein starkes Zeichen für die gewerkschaftlichen Forderungen zu setzen. 

Wie komme ich zu den Veranstaltungen? Unter https://www.gew-nds.de/tarifbeschaeftigte/tarifrunde-2021-tv-l  stehen bereits einzelne Treffpunkte für ein gemeinsames Anreisen. Zudem werdet ihr in gewohnter Weise von der GEW vor Ort über Anreisemöglichkeiten informiert werden. 

Und Corona? Die Veranstaltungen finden an der frischen Luft statt. Sie sind behördlicherseits genehmigt, wobei sich die Auflagen auch kurzfristig ändern können. Bei den von der GEW organisierten Angeboten zur An- und Abreise werden wir streng auf die Einhaltung der Gesundheits- und Hygieneanforderungen achten.   

Informationen zum Streikgeld
Alle streikenden GEW-Mitglieder mit Verdienstausfall haben Anspruch auf Streikgeld. Nach der ersten Warnstreikrunde kamen bereits die ersten Wünsche nach Erhalt des Streikgeldes bei uns an. Dazu sei gesagt: Streikgeld gibt es erst, wenn ihr einen Gehaltsabzug nachweisen könnt. Ihr reicht das Formular zum Erhalt des Streikgeldes bitte mit eurem Gehaltszettel, aus dem der Abzug wegen Streik ersichtlich wird, bei uns in der Landesgeschäftsstelle ein. Nicht vorher.

Informationen zum Thema verbeamtet und Streik Beamt*innen dürfen nicht streiken und werden von der GEW auch nicht zum Streik aufgerufen. Informationen, wie ihr dennoch mitmachen könnt, findet ihr hier. Schließlich profitieren Beamt*innen von einem guten Tarifabschluss, da die GEW die 1:1-Übertragung auf die Beamtenbesoldung fordert. 

Informationen zum Thema Streikrecht, Notdienst und Schulpflicht Hier findet ihr dazu ein Informationsflugblatt, in dem die wesentlichen Punkte erläutert sind.  

Für Anmerkungen und Rückfragen steht euch Arne Karrasch unter a.karrasch@gew-nds.de oder 0511 33804 44 gerne zur Verfügung. 
Wir sehen uns in Bremen oder Hannover!
 
Arne Karrasch
Landesarbeitskampfleiter für die Tarifrunde 2021
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Landesverband Niedersachsen
Berliner Allee 16 | 30175 Hannover
Ansprechpartner: Arne Karrasch