TV-L 2021: Gewerkschaften fordern 5 Prozent mehr Gehalt

Für die Beschäftigten der Länder beginnt am 1. Oktober 2021 die Tarifrunde zum Tarifvertrag der Länder.
Die Gewerkschaften haben sich mit dem Arbeitgeberverband der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zumindest schon auf die Termine der Tarifverhandlungen verständigt: Auftakt ist am 8. Oktober 2021 in Berlin, die 2. Verhandlungsrunde ist für den1./2. November geplant und die 3. und letzte Runde auf den 27./28. November jeweils in Potsdam terminiert.

In der Tarifrunde öffentlicher Dienst der Länder fordern die Gewerkschaften 5 Prozent, mindestens jedoch 150 Euro mehr Gehalt für die Beschäftigten. Das teilte die GEW während einer Pressekonferenz in Berlin mit.

#DASGEWINNENWIR

Wir fordern in der Länder-Tarifrunde ein, was du verdienst: Fünf Prozent, mindestens 150,- Euro. Bei der Tarifrunde 2021 für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) geht es um die allgemeine Lohnerhöhung für rund eine Million Beschäftigte. Fünf Prozent sind fair, weil die Beschäftigten die SchulenHochschulenKitas und sozialen Einrichtungen in der Krise am Laufen gehalten haben. Fünf Prozent sind nötig, weil die Lebenshaltungskosten stark ansteigen. Fünf Prozent sind sinnvoll, weil die Lohnpolitik der Krise nicht hinterhersparen darf und der öffentliche Dienst ein Vorbild sein muss.

Mehr Infos zur Tarifrunde 2021 gibt es hier. Und in der Seitenleisten unter der Rubrik Tarifrunde 2021 (TV-L).